Klosterholz-Tombola

Jährlich von September bis Dezember - Losglück für den Natur- und Umweltschutz in unserer Region


Die Klosterholz-Tombola wurde vom heutigen Wirtschaftstreff Osterholz-Scharmbeck e.V. ins Leben gerufen. Seit der Gründung des Vereins Klosterholz e. V. im Jahre 1989 setzt sich die Klosterholz-Tombola aktiv für die Erhaltung und Pflege der Naherholungsgebiete in der Region Osterholz sowie für die Förderung der naturnahen Kinderbildung und Kultur ein. Viele dieser Projekte wären allein durch die öffentliche Hand nicht immer finanzierbar gewesen. Durch die Organisation einer landkreisweiten Klosterholz-Tombola mit einer Laufzeit von ca. 100 Tagen und Dank tatkräftiger und überzeugter Sponsoren und fleißiger Loskäufer, konnten in den vergangenen Jahren zahlreiche nachhaltige Projekte umgesetzt werden

Umsatzerlöse fließen zurück in die Heimat

Fast überall in der Stadt Osterholz-Scharmbeck als auch den angrenzenden Gemeinden lassen sich unzählige Beispiele für Förderungen der Klosterholz-Tombola finden. Ob die Pflanzung von 500 Bäumen, die Unterstützung von diversen Kindertagesstätten oder Zuwendungen für Schulgärten und die Anschaffung von Sitzgelegenheiten. Fast jeder Einwohner oder Besucher der Stadt Osterholz-Scharmbeck hat bereits direkt oder indirekt einmal mit der Klosterholz-Tombola zu tun gehabt – im Sommer nimmt man in den Hammewiesen Platz auf angeschafften Sitzmöglichkeiten durch die Erlöse der Klosterholz-Tombola, beim Blick auf die Kirchturmuhr auf dem Scharmbecker Marktplatz blickt man auf die sanierte Kirchturmuhr, Kinder können im Sommer auf zahlreichen mitfinanzierten Spielgeräten sich richtig austoben oder an Projekten der Umweltbildung teilnehmen ... wenn Anfang September der Losverkauf der Klosterholz-Tombola startet, so fällt es vielen Bürgern entsprechend leicht einmal das Glück herauszufordern … wohl wissend, dass die Umsatzerlöse sofort wieder zurück in die eigene Heimat fließen.

Mehr als 3 Millionen Lose

Seit dem Beginn der Klosterholz-Tombola hat diese mehr als 3 Millionen Lose verkauft und es wurden mehr als 300 verschiedene Projekte unterstützt. Bei der Vergabe der jährlichen Mittel werden stets Vertreter der Verwaltungen der Stadt Osterholz-Scharmbeck, des Landkreises Osterholz, des staatlichen Forstamtes, der Gemeinde Ritterhude und Worpswede mit ihrem Sachverstand hinzugezogen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Letztendlich sorgen diese Vertreter mit ihren Empfehlungen für verschiedene Maßnahmen dafür, dass diese sachgerecht durchgeführt werden.

Fanden die ersten Losverkäufe im Jahre 1989/1990 noch in einem leer stehenden Autohaus in der Bahnhofstraße sowie im Möbelhaus Meyerhoff und im damaligen Kaufhaus Reuter statt, so wurde nach dem Abriss des Autohauses ein neuer, zentraler Standort – auf dem Marktplatz Osterholz-Scharmbeck – mit einem eigens angeschafften Losverkaufscontainer angenommen. Mit der Eröffnung von Marktkauf wurde ein weiterer Verkaufsort geschaffen. Und auch in den Gemeinden Worpswede und Ritterhude können Lose in den Rathäusern und Filialen der Sparkasse Rotenburg-Osterholz, genauso wie bei ausgewählten Einzelhändlern in Osterholz-Scharmbeck erworben werden.

Und natürlich ist die Klosterholz-Tombola auch immer dabei, wenn es während der Laufzeit etwas zu feiern gibt und so hat es bereits Tradition, dass ein Verkaufscontainer oder kleinere Pavillons der Klosterholz-Tombola auf dem Scharmbecker Herbstmarkt, dem Ritterhuder Hammefest oder dem Osterholz-Scharmbecker Weihnachtsmarkt zu finden sind.

Welche Projekte bisher unterstützt wurden und wie man die Klosterholz-Tombola unterstützen kann, erfährt man jederzeit auf der eigenen Internetpräsenz unter: www.klosterholz.de

Die Klosterholz-Tomobla auf Facebook

Bild: Peter von Döllen